Transformers 3 Dark of the Action Review

Wenn ich jünger wäre, dann würde mein Kommentar wie folgt lauten. “Boahh mega fett geknallt, hat bums gemacht, optimuss optimuss”. Nach dem Kino Besuch war mein Kommentar dennoch nicht anders als dieses hier. Achtung es kann sein das ich mehr von der Handlung erzählen als Ihr lesen wollt. Deswegen wer den Film nicht gesehen hat, bitte hier entlang. Ich muss zugeben nicht all meine Kinobesuche waren ein Besuch wert. Vieles davon hätte ich mir echt sparen können, wie zum Beispiel Alexander der Große,Tropic ThunderAliens vs Predator 2 und vieles mehr. Aber bei Transformers Dark of the Moon hatte ich kein bedenken.

Bin quasi mit der Zeichentrick Serie aufgewachsen und nun meine Lieblings Roboter auf der großen Leinwand zu sehen, da gibt es keine widerworte. Das nennt man Blind Cinema. Da gabs mal noch eine Zeichentrick Serie wo mir zum Teufel noch mal nicht der Name einfällt. Ich weiß nur ein Typ konnte sich in ein rotes Auto verwandeln, er hat sich quasi ausgedehnt, seine Arme & Hände wurde Reifen und sein Mund hat sich in ein Kühlergrill verwandelt. Ich schweife ab.

Yeahh Transformers Dark of the Moon was für ein Kinofeuerwerk, Michael Bay versteht was von Explosionen. Obwohl die Story eher im Hintergrund weiter gelaufen ist, hat mich der Film echt gut unterhalten. Ihr dürft nicht eine Meisterleistung wie bei Inceptionerwarten. In dem Film geht es einfach nur darum, wie in jedem Teil von Transformers, dass die Welt wieder einmal im Gefahr ist. Ich mein das ist Oldschool aber es kommt darauf an wie es verpackt wird. Und Michael Bay hat es ganz gut hingekriegt. “Es kann vom Action her den Teil 2 bestimmt nicht übertreffen”, sagte ich mir selber, aber ich wurde echt überrascht. 15

5 Minuten voller Spannung und Action. Ok mehr Action als Spannung.

-Achtung Spoiler – 

Transformers Dark of the Moon ist ein solides Action geballtes Popcorn Film. Bevor ich den Film weiter hochlobe, möchte ich kurz die Sachen aufzählen die mich gestört haben, wow 3x Ich in einem Satz. Was mir am meisten gefehlt hat waren einfach neueAutobots, bei Teil 1 war es ja gleichmäßig aufgeteilt, in Teil 2 waren mehr Decepticons als Autobots und in Teil 3 waren es doppelt & dreifach so viele Decepticons wie Autobots. Fand ich ein wenig schwach. Zwar gab es neue Mitstreiter, aber irgendwie in jedem Tranformers Teil hat man nicht viel von den Neuankömmlingen gesehen. Außer bei Teil 2, da hat man die Zwillinge gesehen. Ach Ja wo waren die im Teil 3?

Weiter geht es mit der Anfangsszene, da hat man Kennedy und Nixon gezeigt, also so eine schlechte digitale Umsetzung habe ich in mein Leben noch nie gesehen, da sahen die in Black Ops ja viel besser aus. Auch wieder einmal war Optimus der Held der Serie, klar er ist der Anführer aber diesmal hat man es echt übertrieben. Er war einfach Overpowerd.

Die anderen kamen einfach irgendwie nutzlos rüber. Ich mein die kämpfen gegen 10 Decepticons, BumbleBee & Co, können nicht mal einen töten, da kommt Optimus und erledigt die alle 10 nacheinander. Fand ich eigentlich auch nicht so prickelnd. Hätte gerne viel mehr von meinem Lieblings Charakter gesehen, BumbleBee.  Aber man kann ja nicht alles haben.

Meine beste Szene war wo BumbleBee gefangen genommen wurde und die Decepticons Ihn umbringen wollten da Sie keine Gefangenen machen, man habe ich eine Gänsehaut bekommen. Vorher hat es Ironhide erwischt und ich dachte jetzt ist BumbleBee dran. Was daraus geworden ist naja schaut es euch einfach an. Ich mein wer den ersten beiden Teilen mit voller Leidenschaft verfolgt hat, der wird Teil 3 lieben. Er ist länger, Actionreicher als Teil 1 und witziger als Teil 2.

Ich bin leidenschaftlicher Zocker und liebe die Welt der Technik. Interessiere mich für Design & Fotografie und liebe Sarkasmus. Alles andere ist uninteressant ;)

Kommentar verfassen